facebooktwitter

  • Deko c Jan Ryser
  • Slider Rhein
  • Deko c Jan Ryser 03
  • Deko c Jan Ryser 09
  • Slider Thurauen
  • Chriesbach Eawag
  • Tössegg
  • Thurauen
  • Linsental
  • Slider Sihlsprung
  • Rheinau Flugjpg
  • Deko c Jan Ryser 08
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer
  • für dynamische Gewässer

Der Nutzungsdruck auf unsere Gewässer ist gross. Viele Bäche und Flüsse sind durch Wasserkraftwerke verbaut und damit beeinträchtigt. Aqua Viva setzt sich in Begleitgruppen für die Umsetzung des Gewässerschutzgesetzes und damit für lebendigere Gewässer ein. Karte aller Gewässerschutz-Projekte>

Seit vielen Jahren wurde von den Betreibern des KW Papieri in Bischofszell angestrebt, an der Thur ein neues Ausleitkraftwerk zu bauen, das KW Tuurau. Erfreulicherweise und auch aufgrund des Widerstandes von Aqua Viva und befreundeten Umwelt- und Fischereiorganisationen wurde das Projekt Ende 2018 aufgegeben. Das bestehende Kanalkraftwerk an der Thur sollte abgerissen und durch ein neues Werk mit einem Ausleitstollen und höherem Stau ersetzt werden. Das hätte eine deutliche Verlängerung der Restwasserstrecke bewirkt und vom Höherstau der Thur um 2.8 m wäre ein Auengebiet von nationaler Bedeutung betroffen gewesen. Seltener dynamischer und geschützter Lebensraum wäre verloren gegangen oder massiv gestört worden. 90% der Schweizer Auen sind heute schon verschwunden und die natürliche Dynamik oft stark eingeschränkt. Weitere negative Einflüsse auf Auensysteme müssen verhindert werden. Ebenfalls sind betreffend Biodiversität und Fischwanderung Restwasserstrecken heikel. Daher ist Aqua Viva froh durch den Widerstand gegen das KW Tuurau einen wichtigen Beitrag geleistet zu haben, dass die Thur nicht noch mehr beeinträchtigt wird.

Neu soll das bestehende KW Papieri ungefähr im bestehenden Umfang weiterbetrieben werden. Dazu sollen gewisse Anlageteile erneuert oder saniert, die Fischwanderung gewährleistet und die Restwassermenge neu festgesetzt werden. Aqua Viva wird auch hier die Einhaltung der rechtlichen Vorgaben für lebendige Gewässer prüfen und sich für eine nachhaltige und ökologische Nutzung der Wasserkraft einsetzen.

Download Einsprache

IMG 2495

Abschnitt der Thur unterhalb dem bestehenden KW Tuurau

Die Thurauen sind das grösste Auengebiet des Schweizer Mittellands. Durch die Renaturierung wurde die Dynamik der Thur im Mündungsbereich wieder hergestellt, so dass dieser Fluss die Landschaft aus eigener Kraft formen kann und der Auenwald regelmässig überflutet wird. Aqua Viva half mit, dieses Naturjuwel aufzubauen und der Thurmündung ihre natürliche Gestalt wieder zugeben.

201204 Frhling Thurauen 038

Thurauen im Frühling ©PanEco

 

weitere Projektinformationen: http://www.awel.zh.ch/internet/baudirektion/awel/de/wasser/hochwasserschutz/thurauenprojekt.html

spenden
mitglied

Vermaechtnis

Deko Zeitschriftaqua viva - Die Zeitschrift

Hintergründe, Analysen und Facts zum Thema Gewässerschutz Weiterlesen >

Rheinfallinsel 20 Deko Wasseroasen flipZu den Wasseroasen
130417 JungeErlebnis mit Aqua Viva
130418 FrauWasserwissen mit Aqua Viva
130418 PolitikerPolitik mit Aqua Viva

Wasseroasen

Unser Wasserführer Wasseroasen bringt Sie an kraftvolle Wasserorte im Kanton Schaffhausen.

Zehn Wandervorschläge...  Mehr >

Aqua Viva in Bundesbern

Die Mitglieder des Patronatskomitees stehen in Bundesbern parteiübergreifend für einen griffigen Gewässerschutz ein.  Mehr >