Bild: © Franz Gerhard - stock.adobe.com

Thur

Die Thur durchfliesst von ihrer Quelle am Säntis bis zur Mündung in den Rhein die Kantone St. Gallen, Thurgau und Zürich. Sie verbindet alpine und voralpine Landschaften bis hin zu den Flussebenen im Thurgau und vor der Mündung in den Rhein.


Gestern, heute, morgen

Einst war die Thur ein breiter und landschaftsprägender Wildbach. Zwischen Schwarzenbach und Bischofszell floss sie um 1825 auf über 300 Meter Breite in bis zu sechs Seitenarme aufgeästelt. Im Flussbett gab es bewaldete Inseln, im Uferbereich wuchs Auwald. Fische wie der Lachs stiegen aus den Unterläufen auf, um in den Oberläufen zu laichen. 

Ab 1880 wurde die Thur ab Schwarzenbach bis zur Rheinmündung bei Rüdlingen nahezu durchgehend kanalisiert. Zwischen Dämmen auf durchschnittlich 45 Meter zusammengezwängt verlor der Fluss seinen natürlichen Strukturreichtum. Heute ist die Thur vielerorts verbaut und begradigt. Zahlreiche Hindernisse und nicht fischgänge Wasserkraftwerke behindern zudem die freie Fischwanderung. 


Die Thur bei niederbüren


Lebendige Thur

Um die Thur wieder zu einem attraktiven und lebendigen Lebensraum zu machen, benötigt der Fluss mehr Raum und eine bessere Vernetzung. Nur so können Fische frei wandern und sich dynamisch neue Lebensräume entwickeln. Revitalisierungsprojekte wie das Auengebiet Eggrank-Thurspitz (Thurauen) veranschaulichen das enorme Potential solcher Massnahmen für Mensch und Natur. 

Die Thurauen sind heute das grösste Auengebiet des Schweizer Mittellands. Durch die Revitalisierung wurde die Dynamik der Thur im Mündungsbereich wieder hergestellt. Der Fluss kann die Landschaft wieder aus eigener Kraft formen und der Auenwald wird regelmässig überflutet. Tümpel wurden angelegt, Altarme ausgebaggert sowie Waldreservate ausgeschieden.

Diese seltene und neugestaltete Landschaft bietet einer Vielzahl von Tieren wie zum Beispiel dem Biber, dem Springfrosch sowie diversen Schmetterlings- und Vogelarten einen natürlichen und attraktiven Lebensraum. Neben den Tieren findet man auch einen aussergewöhnlichen Reichtum an verschiedensten Pflanzenarten in diesem Auengebiet.

Aqua Viva half aktiv mit dieses Naturjuwel aufzubauen und der Thurmündung ihre natürliche Gestalt wieder zugeben.


Thurauen

    Unser Einsatz entlang der Thur

    Aqua Viva engagiert sich entlang der Thur für die Wiederherstellung artenreicher Auen und dynamischer Flussabschnitte. Wir setzen uns für den Rückbau unnötiger Schwellen und Wehre ein, treiben die Sanierung von Wasserkraftwerken voran und streiten für mehr Gewässerraum.

    IG Lebendige Thur

    Aqua Viva ist Teil der IG Lebendige Thur, die  sich für den Erhalt und die Wiederherstellung flusstypischer Prozesse und Strukturen in und entlang der Thur einsetzt.

    10-Punkte-Plan

    Mit unseren Partnern haben wir einen 10-Punkte-Plan entworfen, um die Thur wieder zu einem naturnahen und dynamischen Gewässer zu entwickeln.

    Ihr Kontakt

    Christian Hossli

    Christian Hossli

    Projektleiter Gewässerschutz

    +41 52 625 26 67

    E-Mail

    Newsletter

    Kontakt

    Weinsteig 192
    8200 Schaffhausen

    Tel. +41 52 625 26 58

    Mail